Dienstag, 11. September 2012

Schottischer Sommer! The great scottish escape...

Erster Teil...

Ein Urlaubstagebuch in Bildern und (wenigen) Worten.
(Um die Bilder in Groß anzusehen, einfach anklicken)

Der ungefähre Verlauf unserer Route kann Hier auf Google Maps nachverfolgt werden, falls von Interesse, kann ich aber auch die genauen Standorte der Bilder (der meisten Bilder) nachliefern.

In Summe waren wir 18 Tage unterwegs und haben insgesamt 6500km mit dem Auto zurückgelegt (braver Skodilac).
Klingt viel, ist es auch.

Am ersten Tag waren wir nach ca. 1750km in Hathersage (Peak District) ein wenig geschlaucht und haben nach ein paar Stunden Schlaf nur noch einen gemütlichichen Walk von Fairholmes  zu den Alport Castles gemacht.





Am nächsten Tag haben wir uns ein wenig am Gritstone versucht. Der Sektor Plantation an der Stanage Edge liegt nur wenige hundert Meter über dem North Lees Campsite und ist mit die beste Boulderei die ich bis jetzt gesehen habe. Irgendwann muss man dort mal einen Kletterurlaub machen...







Am Abend sind wir dann nochmal auf die Stanage Edge raufspaziert und haben uns dort gemeinsam mit den Schafen den Sonnenuntergang angeschaut.




Nachdem wir uns wieder einigermaßen von der langen Fahrt erholt hatten, sind wir weiter Richtung Norden, und viel weiter im Norden findet man dann den südlichsten Punkt Schottlands, den Mull of Galloway. Weiter gings dann entlang der Ostküste entlang der Westküste vorbei an Girvan, von wo man ständig die kleine Granitinsel Ailsa Craig im Blick hat, nach Gourock und von dort mit der Fähre auf die Cowal Peninsula nach Dunoon. Auf Cowal haben wir Puck's Glen besucht (nahe Loch Eck) und sind dann über Otter Ferry die Halbinsel abgefahren und dann rauf Nach Glencoe.


                                                                  Mull of Galloway                                                  Ailsa Craig
                      

Dunoon

 Puck's Glen

Für unseren Trip bis nach Glecoe haben wir insgesamt 6 Tage gebraucht, sprich ein drittel unserer Zeit. Das scheint mir auch ein guter Zeitpunkt um den ersten Post zu beenden...









Keine Kommentare:

Kommentar posten